Hinweise zur Ausschreibung 2024 / 2025 / 2026

INFORMATION

für interessierte Kommunen zur Durchführung einer Gartenschau

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat in einer Pressemitteilung vom 03.10.2017 bekannt gegeben, dass sich das Verfahren für alle Gartenschauen ab 2022 ändern wird.

Die Differenzierung zwischen „Landesgartenschau“ und Natur in der Stadt“ wird aufgehoben, so dass es künftig das einheitliche Format „Bayerische Landesgartenschau“ geben wird. Die Kommunen werden unter anderem selbst darüber befinden können, wie lange die Veranstaltung laufen soll und wie groß das Gelände sein wird, auf dem diese durchgeführt wird.

Das neue Bewerbungsverfahren wurde für die Kommunen vereinfacht.

Kommunen, die Interesse an der Durchführung einer „Bayerischen Landesgartenschau“ in den Jahren 2024, 2025 oder 2026 haben sind aufgerufen, sich bis spätestens 30.November 2017 bei der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH zu melden.

Die im ersten Schritt durchzuführenden Beratungsgespräche müssen zum 31. Januar 2018 ihren Abschluss gefunden haben.

Abgabeschluss für eine offizielle Bewerbung ist der 29. Juni 2018

DOWNLOAD: Ausschreibung der Bayerischen Landesgartenschauen ab 2024

DOWNLOAD: Grundsätze zum Bewerbungs- und Ausschreibungsverfahren

Zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Für detailliertere Informationen zu den zukünftigen Gartenschauen sowie zum Bewerbungsverfahren stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kontakt:
Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH
Dagmar Voß / Geschäftsführerin
Sigmund-Riefler-Bogen 4
81829 München
Telefon (089) 41 94 90 – 0
Telefax (089) 41 94 90 – 90
e-mail: bayern@lgs.de